Moncaut
 
Moncaut

Eine vergilbte Karte von 1816 mit dem Eintrag eines Weinbergs namens Moncaut ist der Auslöser für das Abenteuer, in das sich Sophie und Thibeaud de Salettes vor knapp 20 Jahren als zukünftige Winzer begeben haben.

Sophie ist Wissenschaftsjournalistin mit den Schwerpunkten Reben und Wein. Thibeaud ist Weinbaugärtner und besitzt eine auf Reben spezialisierte Gärtnerei.
2003 besichtigen sie den Hang und stellen fest, dass es sich um ein perfektes Terroir handelt:
sowohl der leichte von Steinen und Kieseln durchmischte Boden begeistert sie als auch die Ausrichtung und Hangneigung des Weinbergs. Unter diesen Voraussetzungen konnte für sie das Abenteuer, ein Weingut in Denguin (ca 100 km östlich von Biarritz/ Atlantik) aufzubauen, beginnen!

2005 pflanzen sie 5 verschiedene Rebsorten - ihr Wissensdurst und Entdeckermut ist groß.
Wird sich der Syrah an diesem sonnendurchwärmten Hang entfalten können? Und womit werden sie der Cabernet Sauvignon, der Merlot, der Colombard und der Sauvignon Blanc überraschen?
2006 führen sie den ersten Rebschnitt durch und erleben eine erfolgreiche Blüte. Es ermutigt sie, die Rebsortenauswahl mit weiteren und jetzt auch autochthonen (traditionelle, regionale Sorten) Reben zu bereichern. Tannat, Petit Verdot, Gros Manseng, Petit Manseng und Sauvignon Gris finden ebenfalls ihren Platz am Hang Moncaut.


2007 ist das Jahr, in dem die ersten Weine unter dem Namen „Héita“ im Béarn-Gebiet erzeugt werden. Das Béarn verfügt über eine traditionelle, eigene Sprache, in der Héita mit Abenteuer übersetzt wird...
Der Boden aus Lehm, Sand, einem großen Bestand an Steinen und Kieseln sowie hohem Quartzanteil ist leicht und durchlässig. Es handelt sich um uralte Sedimente, die sich erdgeschichtlich bis ins Miozän (Beginn vor ca 23 Mio. Jahren) zurückverfolgen lassen.
Mit der südlichen Ausrichtung des Hangs können die Trauben optimal ausreifen.
Im Béarn herrscht ein mildes, vom Atlantik beeinflusstes maritimes Klima mit einer für den Weinbau idealen Jahresdurchschnittstemperatur von 13°C, ausreichend Niederschlag und reichlich Sonnenstunden. Zum Zeitpunkt der Lese im Herbst zieht vielfach ein Wind, der auch hier als „Foehn“ bezeichnet wird, durch das Land, durchlüftet die Weinberge und beugt der Gefahr von Fäulnis vor.
Bodenbegrünung spielt eine wichtige Rolle - sie versorgt den Boden mit wertvollen Nährstoffen und schützt vor Erosion.
Der Weinberg Moncaut kennt weder Herbizide noch chemische Düngemittel. Dennoch ist man um einen Schritt von der Zertifizierung zum biologischen Anbau entfernt, da die Blattzikade, ein Ungeziefer, das zur Verholzung des Rebstocks führt, noch immer eine Herausforderung ist.
Die Weinlese erfolgt von Hand. Die weitere Verarbeitung im Keller vollzieht sich so schonend als möglich, damit sich die Prägung des Terroirs im Stil und im Charakter der Weine nachvollziehen lässt.

Héita-Weine sind intensive Weine, sowohl in der Farbe als auch im Bouquet und in ihrer Aromatik. Sie sind ausgesprochen ausbalanciert, wobei der Fokus auf Frucht und Frische liegt, durchwoben von feiner Mineralik, die die Reben aus dem uralten Boden gewinnen und die zur Eleganz und Finesse des Weinstils beiträgt.

Domaine du Moncaut

Sophie et Thibaud de Salettes

10 rue de la poste - 64230 Denguin

Pyrénées Atlantiques

Frankreich

Weine des Winzers

2014 Hèita rouge

Sud-Ouest  
Moncaut 
14,90 €
Preis in Euro inkl. MwSt zzgl. Versand
0,75 l (19,87 €/l)

2019 Hèita blanc

Sud-Ouest  
Moncaut 
12,90 €
Preis in Euro inkl. MwSt zzgl. Versand
0,75 l (17,20 €/l)